Burgruine Hohennagold

Auch als "Zierde des Oberen Nagoldtals" oder als "Perle des Nagoldtals" von Heimatforschern bezeichnet, wartet diese Burgruine markant und schon von Weitem gut sichtbar oberhalb der Stadt Nagold auf deinen Besuch.

Die Burgruine Hohennagold ist auf keltischen Spuren wohl zu Beginn des 11. Jahrhunderts als Herrschaftssitz der Nagolder Gaugrafen entstanden.

Von der Ruine aus genießt du heute einen schönen Blick auf die Stadt am Zusammenfluss von Nagold und Waldach. Bei gutem Wetter reicht dein Blick sogar bis auf die Schwäbische Alb und weit in den Schwarzwald hinein. Die Fußwege zur Burgruine im Naturschutzgebiet „Heiligkreuz und Schlossberg“ bieten sich für herrliche Waldspaziergänge an. Würzige Luft, weicher Waldboden und viel Grün lassen dich den Alltag schnell vergessen.

Die Burgruine ist jederzeit frei zugängig. Welchen Zugang zur Burgruine du auch wählst, der weite Rundblick entschädigt dich auf alle Fälle für die kleine Mühe des Fußweges.

Von April bis Oktober ist auch der Flankierungsturm an jedem 2. und 4. Sonntag von 14.00 bis– 16.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.