Perrot erzählt

"Zeit die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt." Wir haben uns aufgemacht zur Turmuhrenfabrik Perrot und wollten uns von jemandem, der die Zeit einfängt mal erklären zu lassen wie das so ist - mit der Zeit.

Red.:

Johannes Immanuel Perrot: Sie und Ihre beiden Brüder Christoph Heinrich und Andreas Michel führen nun schon in der 5. Generation das Unternehmen hier in Calw.

Johannes Immanuel Perrot:

Richtig. Unsere Firma PERROT Turmuhren und Läuteanlagen ist seit über 150 Jahren am Markt. Wir sind heute ein führender Hersteller nicht nur von Turmuhren, sondern von allem, was damit zu tun hat. So produzieren wir Glockenspiele, Sonderuhren, Läuteanlagen und nutzen das dabei gewonnene Know-How, um Sonderwünsche unserer Kunden zu realisieren.

Red.:

Sie bieten ein breites Spektrum.

Johannes Immanuel Perrot:

Selbstverständlich! Unsere Kunden können sich auf unsere stets optimierte Qualität Made in Germany hundertprozentig verlassen. Und sie wissen: hier werden sie individuell, zuverlässig und auf der Höhe des aktuellen Know-How beraten und bedient.

Red.:

Dabei tüftelt die Firma PERROT ja ständig an neuen Erfindungen.

Johannes Immanuel Perrot:

Ja – unsere Kunden spornen uns immer wieder neu dazu an. Für die Sparkasse Pforzheim haben wir etwa eine Weltneuheit entwickelt: eine Großuhr nach dem Mystery-Prinzip.

Red.:

Klingt spannend. Einer Ihrer Vorfahren war ja so ein genialer Erfinder und ist als „Erfinder Bastian Perrot“ in die Weltliteratur eingezogen.

Johannes Immanuel Perrot:

Ja, auch darüber freut sich die Familie. Der heute berühmteste Sohn unserer Heimatstadt Calw, Hermann Hesse, arbeitete von Juni 1894 bis September 1895 unter der Leitung von Heinrich Perrot in unserer Firma. Heinrich Perrot war ein Original und Querdenker. Er muss auf Hermann Hesse einen tiefen Eindruck gemacht haben. Wie sonst hätte Hesse ihm dieses Denkmal im „Glasperlenspiel“ gesetzt? Tatsächlich war das Verhältnis zu Hermann Hesse sehr gut und man pflegte bis zum Tod unseres Ur-Großvaters den Kontakt.

Red.:

Herr Perrot, die Produkte Ihrer Firma sind heute international gefragt.

Johannes Immanuel Perrot:

Ja, das sind sie! Und dennoch vergessen wir nie unsere Geschichte, die im Jahr 1860 im Städtchen Calw begonnen hat.

Red.:

In diesem Sinne: weiterhin viel Erfolg und besten Dank für das interessante Gespräch!

Teilen