Andreähaus

Section-icon

fachwerkhaus

Kontakt

Andreähaus

Lederstraße 32

75365 Calw

Expertenwissen von
Calw

Andreähaus

Es bestand unter anderem aus einem Laden zum Ankauf der Ware, Magazinen für Wolle und fertige Ware sowie der Packkammer. 1877 erwarb der Evangelische Verein das Anwesen und nutzte es als Vereinshaus. Nach der 1955 erfolgten Renovierung erhielt das Haus den Namen Andreähaus zur Erinnerung an den Calwer Dekan Johann Valentin Andreä, der von 1620 bis 1639 in Calw wirkte.

Lederstraße – seit über 500 Jahren trägt sie diesen Namen, weil hier früher viele Gerber (Lederhandwerker) wohnten und arbeiteten (heute Fußgängerzone und Einkaufsstraße). Um die Tradition der Lederverarbeitung in Calw der Nachwelt im Bewusstsein zu halten, richtete ein Bürgerverein in der früheren Gerberei Balz in der Badstraße  ein Gerberei-Museumein, das das Gebäude mit den zugehörigen Maschinen und Einrichtungen dieses Handwerks anschaulich zeigt.

Bedeutung im Fachwerkrundgang

Ein senkrechter Pfosten, dazu zwei dreiviertel hohe, diagonale Streben rechts und links, kleinere dreieckige Winkelhölzer oben, zwei geschweifte Hölzer dazu - fertig ist eine Konstruktion, die einem Mann mit Körper, Beinen, Armen und Kopf ähnelt. Sie ist hier im Giebel zu sehen. Ist die Figur nur einseitig ausgebildet, spricht man auch vom Halben Mann. Das Gebäude, das 1692 errichtet wurde, ist rückseitig auf Teilen der alten Stadtmauer errichtet und diente der Calwer Compagnie als Kaufhaus und Wollmagazin.